Vita

Karl Heinrich Wendorf, 1989 geboren und in Schwerin aufgewachsen, wurde an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, der Universität der Künste Berlin sowie an der Guildhall School of Music and Drama London künstlerisch und pädagogisch ausgebildet.

Er ist in Projekten der klassischen Musik, der Alten Musik sowie des Bigband-Jazz aktiv, zudem unterrichtet sowie vermittelt er Musik leidenschaftlich gerne. Er war Jugend musiziert-Bundespreisträger und hat in Ensembles wie dem Bundesjazzorchester mitgewirkt.

Während des Musikstudiums wuchs sein Interesse an der Organisation von kulturellen Vorhaben und so wurde er Mitbegründer der jungen norddeutschen philharmonie (jnp), die er mehr als drei Jahre als Vorstandsmitglied und Musiker mitgestaltete und der er im Vorstand des jnp-Freundeskreises verbunden ist.

Geprägt durch diese Erfahrungen absolvierte Karl Heinrich Wendorf ein Masterstudium Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Parallel dazu war er zwei Jahre im Rahmen eines Fellowship der Toepfer-Stiftung F.V.S. als Dramaturg und Projektleiter u.a. für die Realisierung von neuen Formaten bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich. In dieser Zeit wurde er auch als Stipendiat in die Masterclass on Music Education der Körber-Stiftung aufgenommen.

In seiner Masterarbeit entwickelte er Empfehlungen zur Gründung einer Landesmusikakademie Mecklenburg-Vorpommern, deren Wegbereitung er aktuell als Geschäftsführer der selbstgegründeten kultursegel gGmbH im Rahmen der Entwicklung der Schlossanlage Gadebusch zu einem Ort der Kultur und Bildung voranbringt. Parallel setzt er mit kultursegel vielfältige und impulsgebende Projekte der musischen Bildung um, wofür der Initiative der 14. Junge Ohren Preis verliehen wurde.

Neben der Führung seines eigenen Kulturunternehmens ist er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” Berlin als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Musikmanagement und -vermittlung tätig.

Karl Heinrich Wendorf ist ehrenamtlich Präsidiumsmitglied der Jeunesses Musicales Deutschland und Mitglied des Fachausschusses Bildung des Deutschen Kulturrats.